Allgemeiner Sportverein Untereisenheim 1928 e.V.

Wie schon so oft in den letzten Jahren konnte die SG in einem wichtigen Spiel um den sogenannten "Big Point" nicht die gewohnt gute Leistung abrufen. So auch diesmal nicht im Heimspiel gegen die sehr junge Mannschaft (20-22 Jahre alt) aus Ettleben/Werneck.

Die ersten 20 Minuten war die SG zunächst die spielbestimmende Mannschaft und hatte auch 3 richtig gute Torchancen, von denen wieder mal keine verwertet werden konnte. Die Gäste gingen nach einem Freistoß und einem Mißverständnis in der SG-Abwehr in der 12. Min. mit 0:1 in Führung.

Nach ca. 20 Minuten riss der Spielfaden der SG und es wurde bis zum Spielende keine einzige weitere Torchance mehr herausgespielt oder erarbeitet.

Den Gästen gelangen noch 2 weitere Treffer (45. Min. u. 48. Min.) zum 0:3. Bezeichnenderweise resultierten die Tore wieder aus persönlichen Fehlern der SG nach Standardsituationen; aus dem Spiel heraus konnten die Gäste auch keine Torchancen kreieren.

Zu allem Überfluss verletzten sich in diesem Spiel noch Tobias Schäfer und Dennis Ludwig, so dass sie wahrscheinlich mehrere Wochen ausfallen werden...................es geht schon wieder los!!!

Am Mittwoch, 06.09.17, 17.45 h, hat die SG den FC Geesdorf (2. Platz Bezirksliga-Ost) im Toto-Pokalspiel zu Gast. Gespielt wird in Untereisenheim. Oberste Prämisse dieses Spieles wird sein, dass sich kein weiterer Spieler verletzt. Das Ergebnis ist zweitrangig.

Anschließend spielt die SG Eisenheim/Wipfeld am SA, 09.09.17, 16.00 h, beim TSV Theilheim!

 

SG Wipfeld/Eisenheim II - TSV Grafenrheinfeld II 3:2 (2:0)

Die SG Wipfeld/Eisenheim holte gegen Grafenrheinfeld II den ersten Dreier! Zwei Tore von Thomas Bach (jeweils nach Zuspiel von Mitch Blattner und Lukas Kirchner) bedeuteten die 2:0 Führung bis zur Pause. Nach der Halbzeit konnten die Gäste schnell ausgleichen, ehe Kevin Richter mit seinem Treffer in der 88. Min. den 3:2 Endstand herstellte.

Nächstes Spiel der SG Wipfeld/Eisenheim II ist am Sa, 16.09.17, 16.00 h, in Wipfeld gegen die DJK Büchold.