Allgemeiner Sportverein Untereisenheim 1928 e.V.

Während Untereisenheims Spieler den späten Ausgleich bejubeln, ist Volkachs Torwart Stefan Söllner restlos bedient. Foto: Jürgen Sterzbach

 

Die Enttäuschung über das Ergebnis war groß. Beim 2:2 (1:0) hatte der VfL Volkach nicht nur in der Nachspielzeit durch eine Unachtsamkeit den Ausgleich kassiert, sondern auch die bei einem Sieg bessere Ausgangslage gegenüber dem direkten Rivalen ASV Untereisenheim verspielt.

Dabei hielten die Volkacher nach wenigen Minuten alle Trümpfe in der Hand. Rasch hatte Maximilian Bedenk das 1:0 erzielt, als die Gäste ihn und Michael Seuling noch nicht mit der nötigen Sorgfalt bewachten. Fortan besaß der ASV zwar die größeren Spielanteile, aus der Verlagerung des Spiels in die gegnerische Hälfte resultierte aber keine nennenswerte Aktion.
Volkachs Abwehr stand gut – von außen fortwährend durch das Eingreifen Jürgen Walters ins Stellungsspiel korrigiert –, hatte allerdings mit dem kaum kreativen Anrennen des Gegners auch keine allzu schwierigen Aufgaben zu lösen. Zu ungenau kamen die Pässe in die Spitze, so dass meist ein Volkacher Verteidiger den Versuch beendete. Kamen die Mannschaften doch einmal durch, erwiesen sich beide Torhüter als sicherer Rückhalt. So rettete Eisenheims Marco Bedacht nach einem hohen Ball in den Strafaum vor Jonas Lechner und Philipp Weissenseel, und auf der Gegenseite bewahrte Stefan Söllner gegen Daniel Iff seine Elf vor einem Gegentor.
Erst in den Minuten vor der Pause gelang es der Heimelf, etwas mehr Druck aufzubauen, so dass auch die Gäste in der eigenen Hälfte gefordert wurden.
„In der ersten Halbzeit waren wir die kontrollierende Mannschaft, erarbeiteten uns aber zu wenige Chancen“, sagte Untereisenheims Trainer André Krauß. Wie die erste Halbzeit begonnen hatte, so startete auch die zweite. Eisenheim erwies sich in den ersten Minuten nach dem Wechsel erneut nicht als aufmerksam genug. So konnte Thomas Höhn nach einer Ecke Michael Seulings von rechts am Fünf-Meter-Raum am höchsten steigen und den Ball an Bedacht vorbei aus kurzer Distanz zum 2:0 ins Tor köpfen. „Da saßen wir gedanklich noch in der Kabine“, stellte Krauß über das erneut frühe Gegentor fest. Volkach hatte mit gnadenloser Effizienz bei zwei Gelegenheiten das Maximum erreicht.
Das Gegentor lähmte die weiteren Bemühungen des ASV. Volkach stand in der Abwehr dank intensiver Laufarbeit und der Interventionen von außen sicher. Aber im Spiel nach vorne fehlte die Ruhe, eine Situation mit Ballbesitz geduldiger auszuspielen, so dass der Ball oft nach vorne geschlagen wurde. Dennoch hatten die Volkacher Spiel und Gegner bis etwa eine Viertelstunde vor Schluss im Griff. dann wurde Seuling wegen Meckerns des Platzes verwiesen. Untereisenheim spielte danach offensiver, verstärkte nun wieder den Druck auf die gegnerische Abwehrreihe, was zuvor eine halbe Stunde lang nicht gelungen war.
Nach einem Pfostenabpraller reagierte Daniel Iff am schnellsten und warf sich dem ins Feld zurückspringenden Ball am gegnerischen Fünf-Meter-Raum entgegen. Sein Tor zum 1:2-Anschluss brachte die Gäste wieder ins Spiel. „Wir haben mit unseren Umstellungen in der Schlussphase den Gegner noch mal verwirrt“, stellte Krauß fest. In einer turbulenten Schlussphase vergaben die Hausherren zwei Minuten vor Spielende gegen hoch stehende Gäste die Entscheidung, als Lechner nach einem Steilpass Maximilian Bedenks an Bedacht scheiterte. Eisenheim schlug lange Bälle und Flanken in den gegnerischen Strafraum – und wurde in der Nachspielzeit mit der letzten Aktion der Partie belohnt.
Die umstehenden Volkacher Verteidiger klärten nicht konsequent genug vor Mario Hedrich. Der nahm den Ball an und schoss ihn zum Ausgleich ins lange Eck.
Die Statistik zum Spiel
VfL Volkach – ASV Untereisenheim 2:2 (1:0)
Volkach: Stefan Söllner; Maximilian Fuß, Thomas Höhn, Thomas Bernhardt (50. Felix Weißenseel), Nico Fuchs, Julian Wiederer, Christopher Bedenk, Johannes Unger, Maximilian Lechner (40. Jonas Lechner), Michael Seuling, Maximilian Bedenk (10. Philipp Weißenseel).
Untereisenheim: Marco Bedacht; Manuel Krönlein, Dennis Ludwig (46. Jonas Krämer), Niko Memmel, Ralf Elflein (46. Daniel Straßberger), Benedikt Gehring, Christian Wiebe, Fabian Werner, Daniel Iff, Mario Hedrich, Tobias Schäfer.
Schiedsrichter: Horst Schatz (Castell).

Am Sonntag, den 10.04.16, 15.00 h, spielt die 1. Mannschaft in Obereisenheim gegen die DJK Wiesentheid II, welche sich schon in der Vorrunde beim 1:1 Unentschieden als sehr unbequemer Gegner gezeigt haben.

Das Spiel der 2. Mannschaft gegen Ebrach/Großgressingen wurde von Seiten der SG ME II wegen Spielermangel abgesagt.
Die 2. Mannschaft ist am kommenden Wochenende spielfrei.