Herzlich Willkommen beim ASV Untereisenheim
image
Spiel berich te
image
Infos
zum Verein
image
Unsere Angebote
Fußball, Fitness und mehr
image
Über uns
Kontakte
image
Histo risch es

SV Sömmersdorf/Obbach/Geldersheim – SG Eisenheim/Wipfeld 1:2

Mit schönen Erinnerungen fuhren vor allem die Untereisenheimer Zuschauer nach Sömmersdorf. Unter dem Banner des ASV Untereisenheim (das war die Zeit lange bevor es so etwas wie Spielgemeinschaften im Herrenbereich gab) wurde in Sömmersdorf die letzte Meisterschaft der Vereinsgeschichte in Sömmersdorf perfekt gemacht. Damals gelang der Aufstieg in die damalige B-Klasse (heute Kreisklasse).

Heute, ca. 20 Jahre später und als SG Eisenheim/Wipfeld,  konnten gegen die im Tabellenkeller stehenden Sömmersdorfer drei wichtige Punkte eingefahren werden!  In einem in der ersten Halbzeit mäßigen Spiel konnte leider keine der beiden Mannschaften spielerisch überzeugen. Dennoch zwang Spielertrainer David Fleischmann mit einem schönem Flankenlauf und einer flachen scharfen Hereingabe die Gastgeber in der 8 Min. zu einem Eigentor. Im Anschluss war die Heimmannschaft sichtlich bemüht etwas zu reißen und kam nach einer hohen Flanke auf den Zweiten Pfosten mit anschließendem Kopfball zum Ausgleich. Unser Torwart und die Innenverteidigung waren hier sicher nicht optimal orientiert. Egal, die SG versuchte weiterhin über schnelle Konter zum Erfolg zu kommen. Einer dieser Gegenstöße konnte der gut aufgelegte Jonas Wieland nach Abpraller zur Führung nutzen.

In der zweiten Halbzeit war es lange Zeit ein zerfahrenes Spiel, bei dem die Gastgeber aber immer gefährlicher wurden. 10 Minuten vor Ende kassierte Bene Gehring noch eine Gelb-Rote Karte. Ab da lieferte sich unsere Mannschaft eine Abwehrschlacht gegen die anstürmenden Sömmersdorfer. Diese ließen aber mehrere hochkarätige Chancen ungenutzt, so dass die SG etwas glücklich aber nicht unverdient mit dem Dreier im Gepäck nach Hause fahren konnten.

 

SG Essleben/Rieden/Opferbaum III – SG Wipfeld/Eisenheim 4:1

Trotz ordentlicher erster Halbzeit, mit jedoch zu wenig Präzision beim letzten Pass oder im gegnerischen Strafraum, ging es mit einem 0:2 Pausenrückstand in die Kabine. Personell leicht verändert konnte man nach gespielten 10 Minuten in der zweiten Hälfte durch Leonhard Schneider auf 1:2 verkürzen und hatte durch Daniel Grob und Gabriel Geiger sehr gute Gelegenheiten zum Ausgleich. Zwei Unachtsamkeiten in den letzten 10 Minuten brachten die Entscheidung zugunsten der Heimmannschaft, wobei unsere Jungs nie aufsteckten und weitere gute Torchancen nicht verwerten konnte. Abermals viel Aufwand und kein Ertrag.